Flowerpower

Konzept der pädagogischen Arbeit in der Gartengruppe »Flowerpower«

In dem Bereich »Arbeit und Beschäftigung« der Werk- und Betreuungsstätte für Körperbehinderte gGmbH, ist die Gartengruppe »Flowerpower« seit über einem Jahrzehnt erfolgreich mit ihren pflanzenbezogenen Projekten. Das Erfolgreichste ist der »Bibelgarten im Karton«, das weltweit Beachtung und Abnehmer findet

Neun Beschäftigte und drei Mitarbeiter bilden den Kern der Gartengruppe. Wie auch die anderen Gruppen der Einrichtung, bietet sie Menschen (Beschäftigte) mit hohem bis sehr hohem Assistenzbedarf individuelle Beschäftigungs- bzw. Arbeitsplätze an. Uns stehen ein Gruppenraum, aber auch ein Gewächshaus mit Außenanlagen und rollstuhlgerechten Beeten und Arbeitsflächen zur Verfügung.

Die Mitarbeiter und Beschäftigten entwickeln gemeinsam passgenaue Hilfsmittel und Arbeitstechniken für die einzelnen Arbeitsschritte, die für die Zucht von Pflanzen, Sämereien, aber auch für die Verpackung, Beschriftung bis hin zu Versand und Buchführung der Projektangebote benötigt werden. Die Arbeit wird so verteilt, dass jeder nach seinen Möglichkeiten, auch mit vielfach eingeschränkten motorischen und unterschiedlichen kognitiven Fähigkeiten, einen sinnvollen Beitrag am Ganzen leisten kann. Die Nutzung des Themenfeldes „Garten“ als Grundlage zur Umsetzung therapeutischer und pädagogischer Ziele ist dabei ideal.

Mit jedem Projekt ergeben sich sowohl in den Planungs- als auch in den Herstellungsphasen neue Lern- und Erfahrungsinhalte. Neben dem »Bibelgarten im Karton« werden das »Lutherpäckchen« und die »Biblical Seedballs« produziert.

Durch die Präsenz der Projekte in der Öffentlichkeit (www.bibelgarten-im-karton.de) haben sich vielseitige externe Kontakte ergeben. Diese Realitätsbezogenheit sowie das Eingebunden sein in externe soziale Netze und kooperative Handlungen sind für die Beschäftigten der Gartengruppe besonders wichtig. Gerade dieser Aspekt ist als gelungener Ansatz von Inklusion zu werten. Die Motivation für die Arbeit erfährt hierdurch für alle Beteiligten einen wichtigen Impuls.

© Garthentherapeuten Nord, 2016